Oleg Tokar

„If it doesn’t challenge you, it doesn’t change you“

Oleg Tokar

„If it doesn’t challenge you, it doesn’t change you“

Oleg Tokar - Personal Trainer in Köln

Experte für Calisthenics & Krafttraining

Wie bei so vielen, hat meine sportliche Laufbahn im Vereinssport angefangen. Und wie bei so vielen war Tischtennis meine erste Leidenschaft. Wie kommt man von Tischtennis zum Personal Trainer, werdet ihr euch Fragen? Nach Jahren Fußball und anderen Ballsportarten habe ich irgendwann das Fitnessstudio für mich entdeckt. Stupides „Disco-Pumpen“ stand auf dem Programm. Damals war ich noch weit von einer Traumfigur entfernt, um genau zu sein, waren es mehr als nur das ein oder andere Pfund zu viel auf den Rippen. Mit Mobilitytraining, Ernährung und korrekter Ausführung nahm ich es damals auch nicht so genau. Hauptsache viel Gewicht war damals das Motto.
Das Trainingsfieber hatte mich aber auch damals schon gepackt und nach meinem Umzug wegen meines BWL-Studiums nach Köln konnte man mich täglich im Fitnessstudio bewundern. Fortschritte wurden zwar kaum gemacht, weder kraft-, mobilitäts- noch figurtechnisch, aber die Workouts machte mir Spaß und die wurde mit eiserner Disziplin durchgezogen. Irgendwann kam dann natürlich die erste langwierige, ja fast chronische, Verletzung. Meine Schulter hat sich angefühlt, als könnte ich nie wieder etwas heben. Tatsächlich war es auch eine lange Zeit so.
Im Nachhinein war diese Verletzung war das Beste, was mir in meiner sportlichen Laufbahn passieren konnte. Denn nur deshalb kam ich zu der Erkenntnis, dass es so nicht mehr weitergehen konnte. Daraufhin wurde alles auf null gestellt und ein tiefes Selbststudium der Trainingslehre hat begonnen. Mein Training bewegte sich immer weiter weg von geführten Maschinen zu freien Gewichten. Außerdem erhielt Calisthenics Einzug in mein Programm. Mittlerweile kann und will ich mich gar nicht mehr auf eine bestimmte Art des Trainings festlegen. Für den Hobbyathleten muss Bewegung und Training einfach Spaß machen. Die Erfolge kommen dann wie von selbst.
Da Bewegung oder körperliche Fitness nur eine der Eckpfeiler eines gesunden Körpers sind, beschäftigte ich mich immer mehr mit Ernährung und Regeneration. Eisbaden, Fasten in verschiedensten Varianten, Sauna, Atemübungen, Sonne und ausreichend Schlaf lassen einen Trainee nicht nur gesund aussehen, sondern machen ihn auch wirklich gesund. Dabei ist mir neben dem theoretischen Studium der jeweiligen Methoden auch das “learning by doing” immer sehr wichtig. Denn nur durch eigene Erfahrungen kann man individuell auf jeden Trainierenden eingehen.
Wenn du also Lust hast, nicht nur dein Training, sondern dein gesamtes Leben auf ein neues Level zu heben, bist du nicht nur bei mir, sondern insgesamt im Noch3 mehr als richtig. Ich freue mich, wenn ich dir dabei unterstützend zur Seite stehen darf!

Ausbildung

  • Diplom-Kaufmann (Universität zu Köln)
  • Fitnesstrainer B-Lizenz (AHAB-Akademie)
  • Functional Trainer (AHAB-Akademie)

Wie bei so vielen, hat meine sportliche Laufbahn im Vereinssport angefangen. Und wie bei so vielen war Tischtennis meine erste Leidenschaft. Wie kommt man von Tischtennis zum Personal Trainer, werdet ihr euch Fragen? Nach Jahren Fußball und anderen Ballsportarten habe ich irgendwann das Fitnessstudio für mich entdeckt. Stupides „Disco-Pumpen“ stand auf dem Programm. Damals war ich noch weit von einer Traumfigur entfernt, um genau zu sein, waren es mehr als nur das ein oder andere Pfund zu viel auf den Rippen. Mit Mobilitytraining, Ernährung und korrekter Ausführung nahm ich es damals auch nicht so genau. Hauptsache viel Gewicht war damals das Motto.
Das Trainingsfieber hatte mich aber auch damals schon gepackt und nach meinem Umzug wegen meines BWL-Studiums nach Köln konnte man mich täglich im Fitnessstudio bewundern. Fortschritte wurden zwar kaum gemacht, weder kraft-, mobilitäts- noch figurtechnisch, aber die Workouts machte mir Spaß und die wurde mit eiserner Disziplin durchgezogen. Irgendwann kam dann natürlich die erste langwierige, ja fast chronische, Verletzung. Meine Schulter hat sich angefühlt, als könnte ich nie wieder etwas heben. Tatsächlich war es auch eine lange Zeit so.
Im Nachhinein war diese Verletzung war das Beste, was mir in meiner sportlichen Laufbahn passieren konnte. Denn nur deshalb kam ich zu der Erkenntnis, dass es so nicht mehr weitergehen konnte. Daraufhin wurde alles auf null gestellt und ein tiefes Selbststudium der Trainingslehre hat begonnen. Mein Training bewegte sich immer weiter weg von geführten Maschinen zu freien Gewichten. Außerdem erhielt Calisthenics Einzug in mein Programm. Mittlerweile kann und will ich mich gar nicht mehr auf eine bestimmte Art des Trainings festlegen. Für den Hobbyathleten muss Bewegung und Training einfach Spaß machen. Die Erfolge kommen dann wie von selbst.
Da Bewegung oder körperliche Fitness nur eine der Eckpfeiler eines gesunden Körpers sind, beschäftigte ich mich immer mehr mit Ernährung und Regeneration. Eisbaden, Fasten in verschiedensten Varianten, Sauna, Atemübungen, Sonne und ausreichend Schlaf lassen einen Trainee nicht nur gesund aussehen, sondern machen ihn auch wirklich gesund. Dabei ist mir neben dem theoretischen Studium der jeweiligen Methoden auch das “learning by doing” immer sehr wichtig. Denn nur durch eigene Erfahrungen kann man individuell auf jeden Trainierenden eingehen.
Wenn du also Lust hast, nicht nur dein Training, sondern dein gesamtes Leben auf ein neues Level zu heben, bist du nicht nur bei mir, sondern insgesamt im Noch3 mehr als richtig. Ich freue mich, wenn ich dir dabei unterstützend zur Seite stehen darf!

Ausbildung

  • Diplom-Kaufmann (Universität zu Köln)
  • Fitnesstrainer B-Lizenz (AHAB-Akademie)
  • Functional Trainer (AHAB-Akademie)

Haben wir Dein Interesse an Personal Training geweckt?

Buche jetzt Dein kostenloses Kennenlerngespräch!